Der Redaktionsausschuss

Wer schreibt der bleibt

Für kaum einen anderen Ausschuss der Die-La-Hei trifft der Spruch „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ im übertragenen Sinn so sehr zu, wie für den Redaktionsausschuss. Wenn man den Gegenstand des Interesses ins Auge fasst, wird sehr schnell klar, warum das so ist. Sie kennen es alle, denn es liegt schon während des Büttabends auf den festlich und themenbezogen geschmückten Tischen – unser alljährlich neu erscheinendes Sessionsbuch der Die-La-Hei, fraglos ein Prunkstück redaktioneller Arbeit! Und einfach ist es nicht, ein bis zu 200 Seiten umfassendes Druckwerk vorzulegen, das den Mitgliedern der Die-La-Hei als Informationsmedium erster Wahl zur Verfügung gestellt wird. Aller Anfang ist schwer, aber, bei jeder Arbeit ist es vor allem wichtig, dass man zunächst einfach irgendwie anfängt. Dann kommt die Sache in Fluss!
Die Ausschussmitglieder beginnen ihr Jahreswerk schon unmittelbar nach jeder abgelaufenen Session. Bildersuche ist dann angesagt, Themen müssen benannt und zur Ausarbeitung verteilt werden, geeignete Illustrationen werden gesucht, denn das in jedem Jahr erscheinende und jedem Vereinsmitglied zugängliche Sessionsbuch soll schließlich den Verein nach außen so repräsentieren, wie es ihm schließlich zukommt. Nämlich super!
Information für die Leser ist ein besonders wichtiges Augenmerk, denn es steht dem Verein nur das Internet als weiteres Medium zur Verfügung (und auch der Internet-Auftritt wird wesentlich vom Redaktionsausschuss betreut!), das geeignet wäre, die zahlreiche Mitgliederschar über das „What´s going on?“ in der Die-La-Hei zu informieren. Im Sessionsbuch erfährt der Leser alles über Personalia, über Zuständigkeiten und Verantwortlichkeiten, über regelmäßig durchgeführte Veranstaltungen, über die Besetzung und Aktivitäten der vielen Garden, über die Gestaltung des neuen Sessionsordens und über alle Festivitäten, die die abgelaufene Session geprägt haben und die für die neue vorgesehen sind.
Rückblicke in die Vereinsgeschichte sind dabei genau so wenig zu vernachlässigen wie die Würdigung verdienter Vereinsmitglieder und die Erinnerung an unsere Verstorbenen, die der Die-La-Hei treue Begleiter gewesen sind.
Und wenn im Frühjahr das Grundgerüst für die Ausgabe der kommenden Session montiert worden ist, findet in den „stillen Kämmerlein“ der Ausschussmitglieder die mitunter mühevolle Detailarbeit statt, die nach den Sommerferien beendet wird und schließlich im Endprodukt bewundert werden kann.
Bis dahin allerdings ist es noch ein weiter Schritt. Die Segnungen der elektronischen Datenverarbeitung sind uns allen eine nicht mehr wegzudenkende Stütze. Alle Texte, alle Bilder und alle Inserate werden digital geliefert. Das Layout des gesamten Buches liegt seit Jahren in den Händen von Hartwig Heuermann, der somit die digitale Urfassung erstellt, die der Druckerei übergeben wird. Diese Verfahrensweise spart erhebliche Arbeitszeit in der Drucklegung, also auch Geld, das der Vereinsarbeit zu Gute kommt.

Dieser Ausschuss ist derzeit mit folgenden Mitgliedern besetzt:
Georg Hüwe (Vorsitzender), Hartwig Heuermann, Jochen Hunkemöller, Dr. Klaus Mayer, Andreas Fleige, Benedikt Rohls

Sessionsbücher im PDF-Format