Der Büttausschuss

Archivbild aus 1999
Archivbild aus 1999

Die Macher des Spektakels

 

Wenn der Sommer langsam beginnt, wird es auch für die Mitglieder des Büttausschusses wieder Zeit, sich Gedanken über das Programm des Büttabends für das kommende Jahr zu machen. Die Treffen finden oftmals beim Präsidenten Dr. Heiner Hoffmeister statt. Die mit Liebe zubereiteten Käse- und Aufschnittplatten, welche zusammen mit frischem Backwerk gereicht werden, unterstützen die konstruktive Arbeit des Ausschusses ungemein. Das ein oder andere kühle Glas Bier sorgt zusätzlich für Gemütlichkeit und gute Stimmung.
Ingo Domeier berichtet über die Aktivitäten der Tanzgarden und stellt die Themen der Showtänze vor. Die Zeitlängen der Tänze werden notiert und grob in das geplante Schema für den alljährlichen Büttabend eingetragen. Vorschläge für Auftritte externer Künstler werden durchdiskutiert und Demo-Videos gesichtet. Wenn der Ausschuss Gefallen am Programm des Künstlers findet, werden telefonisch erste Terminabsprachen mit ihm getroffen. Dauernd wird nach guten Büttrednern, welche Pepp und Lokalkolorit mit in ihre Rede aufnehmen, gesucht. Der Anspruch des Publikums und somit der des Ausschusses wächst kontinuierlich. Eine nicht ganz leichte Aufgabe, diesem gerecht zu werden.
Doch für einen gelungenen Büttabend bedarf es mehr als nur der zuvor genannten Bedingungen. Durch ständigen Kontakt zu den sonstigen Ausschüssen, welche ebenfalls durch Elferratsmitglieder besetzt sind, setzt sich der Ablauf des Büttabends im Laufe der Zeit wie ein Puzzle zusammen. Letztendlich kann der Büttabend dann minutengenau geplant werden. Die Frage, ob der Elferrat am Büttabend einen Auftritt durchführt oder nicht, wird im Büttausschuss vorbesprochen und auf einer der zahlreichen Elferrats-Sitzungen beschlossen. Oftmals stellt aber nicht der Auftritt an sich das Problem dar, sondern das Thema bzw. der Inhalt des Auftritts.
Glücklicherweise schnappt der ein oder andere mal eine Idee auf oder entwickelt gänzlich neue Aktionen. Ist erst einmal der Funke einer Idee vorhanden, kommt bei den Elferräten die kreative Ader zum Vorschein! Da werden Möglichkeiten und Vorschläge aufgezeigt, die selbst in fünfmonatigen Proben nicht zu erreichen wären oder technische Hindernisse aufdecken. Meistens jedoch wird dann gemeinsam ein Konzept entwickelt, welches dem teilweise geringen Zeitpotential der Elferräte, als auch den Erwartungen des Publikums gerecht wird.
Sonderaufgaben, wie die Planung eines Karnevalistischen Frühschoppens oder z.B. das Mitwirken beim Festumzug anlässlich des 800-jährigen Bestehens der Stadt Coesfeld wurden ebenfalls durch den Büttausschuss erledigt. Durch die Bildung von Unterausschüssen konnten diese Herausforderungen mit gewohnter Perfektion erledigt werden.